»Mobbing«

»Mobbing«

… wenn Ausgrenzung einsam macht. Ein neues Schuljahr beginnt. Eine neue Klasse entsteht. Unter den Schülern befinden sich auch Franziska und Laura, zwei Mädchen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Ausgerechnet diese beiden bekommen einen Platz nebeneinander...
Unser Programm
»Drogen - von Gras zu Crystal«

»Drogen - von Gras zu Crystal«

…unterhaltsam und lebendig erzählt und zeigt dennoch in aller Härte die verheerenden möglichen Folgen des Drogenkonsums auf.
Unser Programm
» ONLINE «

» ONLINE «

Mit „Online“ richtet sich der Weimarer Kultur-Express gegen die Gefahr von Social- Media- Sucht und möchte zum bewussteren Umgang mit den Neuen Medien anregen.
Unser Programm
» Fremde Heimat «

» Fremde Heimat «

Vom Verhalten einiger kann nicht auf die Mentalität einer gesamten Nation geschlossen werden. Niemand ist wie alle. Jeder Mensch ist ein Individuum. Und jeder Mensch hat eine eigene Geschichte.
Unser Programm

Nicht jede Schule hat die Möglichkeit mit mehreren Klassen ein Theater zu besuchen. Dann holen Sie doch das Theater in die Schule! Wir sind ein freies Jugend-Theater im Tourneebetrieb.

Wir sind ein sozial engagiertes Theater, das die aktuellen Problemlagen junger Menschen in seinen Stücken thematisiert.

In altersgerechten Gegenwartsstücken spiegeln wir die Lebenswelt junger Menschen. Die authentische Inszenierung unserer Stücke weckt Diskussionsbedarf. Nach unseren Aufführungen stehen die Schauspieler für Gespräche zur Verfügung.

Wir arbeiten mit jungen ausgebildeten Schauspielern, die freudig vor jungem Publikum spielen.

Unsere modernen und professionellen Inszenierungen wecken Neugier und Freude am Theater.

Der Weimarer Kultur-Express ist eine freie Theatergruppe, die auf ihren Tourneen fast ausschließlich vor Schülern auftritt.

In den Theaterstücken werden vor allem Themen angesprochen, die im jugendlichen Alter und Schulalltag relevant sind. Aber auch historische und literarische Vorlagen werden umgesetzt.

„...noch einmal ein Herzliches Dankeschön an Sie und an Ihr Team!!! Die Vorstellung war großartig!" Nelda Simmrow Hanse-Schule Lübeck  
-„Drogen – von Gras zu Crystal“ an der Hanse-Schule Lübeck 30.05.2018
"Sprachlos starrten wir auf die Bühne, das Forum war mit Schweigen durchflutet und bestimmt hatten auch einige eine Träne im Auge – schließlich war gerade eben vor unseren Augen der 17 jährige Flo an einem Herzinfarkt gestorben, den er nach dem Missbrauch von Chrystal Meth erlitten hatte. Erst als die beiden Schauspieler sich an den Bühnenrand begaben, um sich vor dem Publikum zu verneigen brandete ein langanhaltender Applaus aus... Durch ihr eindringliches und überzeugendes Spiel hat es das Schauspielduo Sonja Martens und Georg Raisch geschafft, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Selbst unter erschwerten Bedingungen (annähernd 30 Grad im Forum) blieben alle Schülerinnen und Schüler aufmerksam und klebten den Schauspielern förmlich an ihren Lippen. Auch wenn allen bewusst war, hier findet ein Schauspiel statt, so war die schauspielerische Leistung fulminant und real, dass die Fiktion immer mehr in Vergessenheit geriet. Das Elend eines Abhängigen schien sich wirklich vor unseren Augen abzuspielen und war regelrecht spürbar. Dabei wurde nicht mit dem erhobenen Zeigefinger aufgeklärt, sondern ein Bild gezeichnet, in welche drastische Richtung sich eine Abhängigkeit bewegen kann. Die Argumente für das Probieren und den Konsum von Cannabis entlehnten sich aus den gängigen Legalisierungsdebatten und wissen durchaus zu überzeugen, doch hat das Theaterstück klar vor Augen geführt, dass die Betrachtung dieser Argumente durch eine rosarote Brille ins Verderben führen kann... Dieses Theaterstück mit seinen grandiosen Schauspielern hat in meinen Augen auch die Kraft, bleibende Bilder in den Köpfen seiner jugendlichen Zuschauer zu hinterlassen, die es ihnen in Zukunft leichter machen werden, zu Drogen „Nein!“ zu sagen." Jan Janssen IGS Aurich-West
-„Drogen – von Gras zu Crystal“ in der IGS Aurich-West am 31.05.2018
"...im Namen aller Kollegen, die das Stück am Freitag erleben durften, möchte ich mich bei Ihnen, Ihrem Team, vor allem bei den beiden fantastischen jungen Schauspielerinnen (Michaela Beer und Sara Mahle) herzlich bedanken. Es war ein krönender Abschluss unserer Projektwoche und gleichzeitig eine neue Erfahrung für uns und unsere Schüler, die wir bisher "nur" nach Weimar ins DNT oder Stellwerk begleitet haben...die Disziplin während des Stückes zeigte ja schon, wie die Kinder "dabei waren".   Jana Palmer Staatliche Regelschule "Anna Sophia" Kranichfeld
-„Mobbing“ in Kranichfeld an der Staatlichen Regelschule „Anna Sophia“ am 27.04.2018
„...vielen Dank für die phantastische Aufführung! Ich möchte Ihnen allen ein großes Lob aussprechen. Von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Durchführung des Stückes hat alles hervorragend und reibungslos geklappt. Nachdem ich mir die positive Resonanz vieler Anwesenden angehört hatte, kann ich nur sagen, dass die Aufführung meinen Kollegen, mir und dem Großteil der Schüler, die sicherlich das schwierigste Publikum darstellten, unglaublich gut gefiel. Das Thema ist heute so aktuell wie vor 70 Jahren und gerade dies ist auf eindrucksvolle Weise durch die intensive und emotionale Schauspielleistung vielen Schülern erst so richtig klar geworden. Herzlichen Dank!" Florian Hartmann Zugspitz Realschule Garmisch-Partenkirchen
-„Fremde Heimat“ Zugspitz Realschule Garmisch-Partenkirchen am 03.05.2018
"...Beide Aufführungen sind sehr gut bei den Schülern angekommen. Bei der zweiten Aufführung zum Thema Drogen haben zufällig ein paar Betroffene der Drogenklinik, die im Anschluss mit unseren Schülern eine Diskussionsrunde führten, zugesehen und meinten, dass die Szenen sehr nah an ihren Erlebnissen seien. Ich denke ein größeres Lob kann man fast nicht bekommen." Birgit Neumann-Zaunstöck Gymnasium Parsberg
-„Drogen – von Gras zu Crystal“ und „Alkohol“ im Gymnasium Parsberg

Jetzt buchen oder Kontakt aufnehmen

Gern beantworten wir Ihre Fragen.